Herausgeber*innenteam

Christiane Thiesen | Lindau (Deutschland)

Seit 2013 mit dem Thema “Erlebnistherapie/ Adventure Therapy” auf europäischer Ebene durch eine ERASMUS+ Partnerschaft aktiv vernetzt und in verschiedenen Rollen tätig.

In 2016 Gründung der Arbeitsgruppe “Erlebnistherapie” im Bundesverband Individual- und Erlebnistherapie mit dem Ziel die Praktiker der deutschsprachigen Erlebnistherapie zu vernetzen und ein gemeinsames Selbstverständnis zu entwickeln. Selbstverständnis Erlebnistherapie (06.2020)

Im Jahr 2019 federführend für die Planung und Umsetzung des europäischen Gathering Adventure Therapy (GATE 2019) in Deutschland verantwortlich.

Seit 2020 Initiierung und Umsetzung des “Journal of Adventure Therapy” und glücklich, dass Sie dies hier an dieser Stellen lesen dürfen.

editors@adventure-therapy-institute.org

Alexander Rose | Valencia (Spanien)

Im Jahr 2008 bin ich zum ersten Mal das word „Erlebnistherapie / Adventure therapy“ begegnet, und seit dem, habe ich mein Leben in diese Richtung reorientiert.

Seit 2009 aktiv auf spanischer Ebene in der Einführung der Erlebnistherapie und Erstellung und Konfiguration von Netzwerken, durch verschiedene Institutionen, zur Zeit Terapia Aventura (www.terapiaaventura.es).

Ab 2013 Mitbegründer und Co-Vorstand des Europäischen Netzwerkes für Erlebnistherapie (Adventure Therapy Europe). Mitverantwortlicher Leiter für die 1. und 2. europäischen Gathering for Adventure Therapy (GATE, 2017 in Spanien und 2019 in Deutschland).

Seit 2020 Mitwirkung und Beteiligung an einem neuen, spannenden Abenteuer: die “Journal of Adventure Therapy” die sie gerade neugierig durchlesen…

editors@adventure-therapy-institute.org

Sylke Iacone | Lindau (Deutschland)

Seit fast 20 Jahren beruflich in dem Feld Erlebnispädagogik, Outdoortraining und Visionssuche unterwegs. Teil des internationalen Netzwerkes der Visionquest Guides und Mitwirkende in Form von Workshops und Fachvorträgen, etc. auf internationalen Konferenzen, Fachtagungen und Netzwerktreffen zu Adventure Therapy & Wilderness Therapy.

„Mein Fokus liegt auf der Erforschung der Arbeit von begleiteten Auszeiten (Solo) in der Natur und dem Einsatz von selbstgestalteten Ritualen. Die Frage nach dem „was genau wirkt hier eigentlich?“ hat mich in die Auseinandersetzung mit neuesten Erkenntnissen der Quantenphysik, der Systemtheorie nach Capra und in das fantastische Feld der Epigentik geführt. Menschliche Entwicklungs – und Heilungsprozesse unter Einbezug der Natur zu betrachten ist ein höchst spannendendes und aktuelles Forschungsfeld. Es bringt und zurück zu unseren Wurzeln und zeitgleich eröffnet es transpersonale Erfahrungsräumen.